Region FrankfurtRheinMain

Die Region FrankfurtRheinMain gilt deutschlandweit und international als ein bedeutendes Finanzzentrum, Messe-, Innovations-, Technologie-, Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftsstandort. Zugleich ist sie eines der zentralen Drehkreuze des deutschen und europäischen Wirtschaftsverkehrs: Über den Frankfurter Flughafen, dem viertgrößten Passagier- und größten Fracht-Flughafen Europas, ist die Region hervorragend in die Schienen- und Autobahnnetze eingebunden. Dabei umfasst die Region FrankfurtRheinMain 80 Kommunen mit knapp 2,4 Millionen Einwohner.

Seit seiner Gründung im Jahr 2011 durch den Hessischen Landtag und den „Gesetz über die Metropolregion“ setzt sich der Regionalverband FrankfurtRheinMain für die Entwicklung der Region ein – auf der Nord-Süd-Achse von Münzenberg bis Groß-Gerau, in der West-Ost-Ausdehnung von Eppstein bis Langenselbold.

Neben der wirtschaftlichen Entwicklung und dem Vorantreiben von Innovation in der Region setzt sich der Regionalverband FrankfurtRheinMain mit den Herausforderungen des Klimawandels und nachhaltiger Mobilität auseinander. In diesem Zusammenhang entstand im Jahr 2020 zunächst die Mobilitätsstrategie des Regionalverbands FrankfurtRheinMain in Bewegung – Die Mobilitätsstrategie für die Region. Nun folgt die Wirtschaftsverkehrsstrategie.

Zur zentralen Aufgabe des Regionalverbandes zählt die Erstellung und Fortschreibung des „Regionalen Flächennutzungsplans“. Darüber hinaus sind die Entwicklung von Digitalisierungsstrategien, das Fortschreiben des Regionalen Energiekonzepts wie auch der Erhalt von Streuobstwiesen wichtige Aufgaben des Verbandes. Der Regionalverband unterhält zudem ein Europabüro, das für die weiter gefasste Metropolregion FrankfurtRheinMain zuständig ist.